Rockiger Auftakt für Büren

THE HOOTERS und Wingenfelder heizen den Fans ordentlich ein

Rock trifft Barock: Mit diesem Mix hat das Bürener Stadtmarketing am Samstag, 21. Juli, beim Büren Open Air (kurz: BOA) bei bestem Konzertwetter alle Fans begeistert. Auf dem „BOArocks“ sorgten „The Hooters“ und „Wingenfelder“ in der einmaligen Kulisse des Jesuitenkollegs für einen unvergesslichen Abend. Kurz vorher hatte Bürgermeister Burkhard Schwuchow beide Bands im Backstagebereich empfangen – dort erfolgte der Eintrag ins goldene Buch der Stadt, das extra zu diesem Anlass künstlerisch ausgestaltet wurde.

Bild: Vorfreude auf ein rockiges Konzerterlebnis – Kurz vor dem Konzert trugen sich die Künstler ins golde-ne Buch der Stadt Büren ein.

Die fast 2.000 Zuhörer im Binnenhof des Mauritiusgymnasiums wurden nicht enttäuscht. Nach dem Auftritt der Vorband PREMIUM VERUM begeisterten die Brüder Kai und Thorsten Wingenfelder bekannt als die Köpfe der Erfolgsband »Fury in the Slaughterhouse« mit ihrem neuen Album »Sieben Himmel hoch« die Fans. Mit im Gepäck hatten sie auch kultige Fury-Songs.

Mit The Hooters enterten dann nach dem Auftritt von Wingenfelder gegen 21.15 Uhr Stars aus den USA die Bühne in barocker Kulisse. Von der 1980 gegründeten Band aus Philadelphia stammen Hit-Klassiker wie »500 Miles«, »All You Zombies«, »Johnny B.« oder »Satellite«. „Als live-Act gehören die HOOTERS, die auch auf dem legendären Live-Aid Konzert 1985 auftraten, sicherlich zu dem Non-plus-ultra, was gute Rockmusik angeht. Durch ihre sympathische Art nehmen sie jedes Publikum mit und sorgen für ein einmaliges Erlebnis“, freut sich Bürgermeister Burkhard Schwuchow.

Partner